Zwischenbericht 2. Quartal 2018

Hier ist nun bereits mein zweiter Quartalsbericht zum Projekt „Weg muss es!“. Erstaunlich, 181 Tage sind vergangen, 181 Dinge habe ich dem Entrümpelungsprozess unterzogen und darüber gebloggt (heute, am 1. Juli sogar bereits 182).

Auch in diesem Bericht möchte ich mich diesen Fragen widmen: Was habe ich geschafft? Wie hat es geklappt? Was habe ich gelernt?

Ein paar Gedanken dazu:

  • Das Problem im zweiten Quartal war, dass ich durch sonstige Aufgaben so stark belastet war, dass der eigentliche Entrümpelungsprozess, bzw. vor allem das Bloggen darüber innerhalb der letzten zwei Tagen stattfinden musste. Erstaunlich daran war aber, dass dies möglich war.
  • Die Kehrseite davon ist allerdings, dass dies nur möglich war, indem ich viele „Konvolute“, also Sammlungen von mehreren Gegenständen wie z. B. Jahrgänge von Zeitschriften (z. B. „essen & trinken“) entrümpelt habe. Solche „Konvolute“ gehen aber leider langsam zur Neige, was Auswirkungen auf den Prozess in den verbleibenden beiden Quartalen haben wird: So leicht wie die letzten beiden Tage werde ich es in den nächsten Monaten nicht mehr haben.
  • Ich habe tatsächlich inzwischen geschafft, insgesamt 182 Dinge dem Entrümpelungsprozess zu unterziehen. Noch sind (wie in der Übersichtstabelle nachzulesen) längst nicht alle Dinge davon wirklich aus meiner Wohnung verschwunden. Das halte ich allerdings prinzipiell für vernachlässigbar. Die konkrete Entsorgung ist der kleinste und leichteste Schritt in diesem Projekt.
  • Ich sehe mit Spannung den beiden letzten Quartalen des Jahres entgegen. Werde ich das Projekt bis zum Ende durchhalten? Noch bin ich willens und entschlossen dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.