Projekt „Weg muss es!“ 2018

Neujahrsvorsätze sind häufig zum Scheitern verurteilt. Warum das so ist und wie man das Scheitern verhindern kann, wurde oft besprochen (vgl. BRAINEFFECT, ausdauerblog & visionsgarten). Hier soll es um etwas Anderes gehen: Der Vorsatz und das Fassen desselben soll übersprungen werden, stattdessen geht es gleich zum konkreten Projekt: „Weg muss es!“

Die Gründe dafür sind einfach: Ich besitze einfach zu viel Gerümpel; davon muss sehr vieles weg. Methoden, solches loszuwerden, gibt es zuhauf. Etwas näher angesehen habe ich mir folgende:

Jedes dieser Systeme hat etwas für sich. Am sympathischsten war mir davon das Projekt Bye Bye Bye. Deshalb nehme ich es als Grundlage für mein Projekt „Weg muss es!“.

Die Spielregeln

In einem Jahr, also in 365 Tagen, will ich mich von 365 Dingen trennen. „Dinge“ meint in diesem Fall materielle Dinge. Wenn ich also den Desktop meines Macs entrümple oder E-Mails sortiere, zählt das nicht dazu.

Dazu möchte ich nicht sklavisch an jedem Kalendertag genau ein Objekt loswerden, aber insgesamt sollten nach einem Jahr (mindestens) 365 Objekte meine Wohnung dauerhaft verlassen haben. Zu den Objekten verfasse ich hier im Blog Beiträge, in denen ich dokumentiere, was und auf welche Weise meine Wohnung verlassen hat. Nicht unbedingt für jedes Ding ein Beitrag, ich werde mir erlauben, auch mal einige Objekte zu einem Beitrag zusammenzufassen.

Zwischenberichte

Nach jeweils einem Vierteljahr werde ich einen zusammenfassenden Beitrag veröffentlichen, in dem ich Plansoll und Ist-Stand vergleichen werde.

  • Am 31. März 2018 sollten 90 Dinge meine Wohnung verlassen haben (» Zwischenbericht 1. Quartal).
  • Am 30. Juni 2018 sollten insgesamt 181 Dinge meine Wohnung verlassen haben (» Zwischenbericht 2. Quartal).
  • Am 30. September 2018 sollten insgesamt 273 Dinge meine Wohnung verlassen haben.
  • Am 31. Dezember 2018 schließlich sollten insgesamt 365 Dinge meine Wohnung verlassen haben.

In diesem Sinne wünsche ich mir viel Durchhaltevermögen für mein Vorhaben und freue mich auf eine (teilweise) entrümpelte Wohnung am Jahresende.

Bildnachweis: Very messy office with clutter – Lizenz: depositphotos.com/AlexBannykh

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.